Lexikon der Zusatzstoffe

 
Farbstoffe

E 100 Kurkumin

Farbstoff der Gelbwurzel (Curcuma longa). Die gemahlene Wurzel verleiht echtem Curry sein typisches Aussehen. Kurkumapulver gilt lebensmittelrechtlich jedoch nicht als Farbstoff, sondern als Gewürz.

Beliebt zum Färben von Senf, Margarine, Kartoffelflocken und Soßen. Hitzestabil, dafür aber sehr lichtempfindlich, deshalb bevorzugt für Produkte in Tuben oder Dosen verwendet.

Da Kurkumin nicht wasserlöslich ist, wird der Farbstoff nach seiner Extraktion aus der Gelbwurzel meist zusammen mit einem Trägerlösungsmittel und einem starken Emulgator eingesetzt. Auch eine synthetische Herstellung durch Reaktion von Vanillin mit Acetylaceton ist möglich. Im Tierversuch (Schwein, Ratte) Neben-wirkungen auf die Schilddrüse. Beim Menschen wird Kurkuma bzw. Kurkumin therapeutisch bei Infektionskrankheiten, vor allem bei Malaria genutzt, soll aber auch zur Behandlung von Lebererkrankungen und Arthritis geeignet sein. Nur in Verbindung mit Öl und Emulgatoren bioverfügbar.

Bewertung: Traditioneller Farbstoff mit schwer einschätzbarem pharmakologischem Potential.